Über die Stadtbibliothek KÖB

1852 wurde im Gebäude der alten Propstei der Meppener St.-Vitus-Gemeinde eine "Borromäusvereinsbücherei" eingerichtet. Die Mitglieder bezahlten Jahresbeiträge und konnten als Gegenleistung aus der Zentrale des Borromäusvereins in Bonn Bücher als Jahresgabe bestellen.

1957 zog die "Jugend- und Volksbücherei" mit 5000 Bänden in die kreiseigene frühere Landwirtschaftsschule in der Obergerichtsstraße. Mit übernommen wurde der Buchbestand einer Kreisbücherei. Die Bücherei wurde erstmalig hauptamtlich geleitet. Die Finanzierung erfolgte durch die Propsteigemeinde, die Quote vom Borromäusverein, Leihgebühren und die Kollekte am Buchsonntag.

1973 wurde in Zusammenarbeit von Stadt, Kreis und Kirche ein Büchereisystem, das "Meppener Büchereimodell", eingerichtet, wodurch eine flächendeckende Literaturversorgung im Kreis Meppen gewährleistet wurde mit der Zentralbücherei ( Stadt- und Kreisbücherei - KÖB Meppen), den Hauptbüchereien in den Samtgemeinden Dalum, Haren, Haselünne, Herzlake und Twist und dazugehörigen Zweigstellen im Umkreis. Gebührenfreiheit, einheitliche Benutzungsordnung und einheitlicher Leseausweis waren wichtige Punkte. Die Finanzierung erfolgte in einer Drittelung zwischen Stadt, Diözese und Landkreis.

1977 zog die Bücherei in das neue Propsteigemeindehaus mit ca 600 qm auf 3 Etagen.

1994 wurde eine neue Vereinbarung zwischen der Propsteigemeinde und der Stadt Meppen erstellt. Die Finanzierung wurde neu geregelt. Die rechtliche Trägerschaft blieb in den Händen der Propsteigemeinde St. Vitus Meppen. Der Name der Bücherei wurde geändert in Stadtbücherei-KÖB.

Domhof 12
49716 Meppen

Telefon: 05931 13410

Öffnungszeiten

Montag 13.00 - 18.00 Uhr
Dienstag   8.00 - 13.00 Uhr
Mittwoch 13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag  13.00 - 18.00 Uhr
Freitag 13.00 - 18.00 Uhr
Sonntag 10.00 - 12.00 Uhr
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtbücherei KÖB